Bildnis eines Knaben mit Peitsche

aus einer Privatsammlung

 

Regie: Claude Pierre Salmony
DRS2, Basel, 199x

• Hörbeispiel folgt

(...)
Mann: Herr, Frau, Fräulein ... geboren am ... arbeitete vom ... bis zum ... in der Abteilung ... als ...
junge Frau: (off) Herr Diplom-Ingenjeur Gerhard Klein, Fräulein Elfriede Grundmann, Herr Hans-Peter Flock.
junger Mann: In jenen Jahren schneite es nicht oft. Es schneite.
Frau: Wir waren mit seinen / ihren Leistungen voll zufrieden. Er / Sie hat die ihm / ihr übertragenen Arbeiten zu unserer Zufriedenheit erledigt. Er / Sie hat zufriedenstellend gearbeitet.
Moderatorin: Grauweisser Schnee. Braune Steine und Bäume, die sich scharf auf dem glatten Grund abheben. Dieser geht von stumpfem Blaugrau nach oben in schwaches Rosa über und endet wieder im hellsten Ton des Blaus.
junge Frau: (off) Zwei. "Zwei erwachende Kinder"
Mann: Aus einer Privatsammlung.
junge Frau: Wir sind viel zu früh.
junger Mann: (off) Immer feiern sie, feiern. Erst trinken sie Weisswein, dann trinken sie Rotwein, dann trinken sie Schnaps ...
junge Frau: ... immer feiern wir, feiern. Hören Musik, lachen und reden und lachen.
junger Mann: Manchmal übergibt sich einer. Manchmal übergebe ich mich. Am See, im Wald, auf dem Hügel.
Frau: Er liebt sie, denkt er.
Mann: (off) Wie waren: Einstellung zur Arbeit? Fachwissen und Fachkönnen?
Frau: (off) Herr Georg Grüner, Herr Wolfgang Preis, Fräulein Helga Renner.
junger Mann: Im Sommer trinken wir am See und im Herbst im Wald. Im Winter aber trinken wir im Schützenhaus, oben auf dem Hügel. Der See, der Wald, der Hügel.
junge Frau: Wie war der Himmel, wie war der Wind?
junger Mann: Es lag nur wenig Schnee. Es war kalt. Die Sonne blendete ... uns. Sie stand tief. Sie hatte keine Kraft ...
Mann: Er liebt sie ...
Frau: ... denkt er. Im Eingang des Schützenhauses lag trockenes Laub.
Drinnen war es kälter, und es roch nach verbranntem Waffenfett.
Mann: (off) Wie waren: Auffassung? Zuverlässigkeit? Selbständigkeit? Arbeitsantrieb?
Frau: (off) Herr Walter Mayer, Fräulein Gertrud Heinemann, Frau Hanna Niedermeier, geborene Schlager.
junger Mann: Ich ging durch den Wald.
Frau: (off) Immer gingen sie die selben Wege.
junge Frau: Ich riss Efeu von den Bäumen
junger Mann: Ich sammelte Äste vom gefrorenen Boden.
Mann: (off) Wie waren die schreibtechnischen Fertigkeiten?
Frau: (off) (Stenografie und Maschinenschreiben)
Mann: (off) In welchen Fremdsprachen sind Kenntnisse vorhanden?
junger Mann: Ich bückte mich im Nebel.
junge Frau: Ich horchte auf das Knirschen meiner Schuhe im Laub, im Schnee. Am Waldrand und auf den Wegen.
junger Mann: Still, sagte ich, still.
junge Frau: Aber wir sahen nur die Spuren. Der Schnee, der Weg, die Spuren.
(...)

 

Ich und die anderen
Fremd gehen
In Vitro
Der letzte Autofahrer
Bildnis eines Knaben mit Peitsche
Fremd gehen
Agnes
Nachtkampf oder die Kunst des Tee-Weges
Werum mer vor de Schtadt wohned
Passion
Was wir können
Blitzeis
Jedermannsrecht
Treibgut
Das Schweigen der Blumen
Der Kuss des Kohaku

 

Aktuelles Lesungen Texte Prosa Hoerspiel Theater Film Journalismus Satire Werbung Biografie Bilder Newsletter Kontakt Links Agnes

 

Facebook