Publikation und Übersetzungen

 

Im Herbst 1998 erschien Agnes im Arche-Verlag, Zürich und Hamburg. Der Verlag warb mit dem Slogan «Ein literarisches Debüt, das als Glücksfall bezeichnet werden darf». Für das Titelbild hatte ich Andrew Wyeth vorgeschlagen, einen Maler der während 14 Jahren 247 Studien von ein und demselben Modell malte (die sogenannten Helga-Bilder), ohne dass seine Frau oder der Mann des Modells davon wussten. Im Katalog ist auf dem Cover ein Wyeth-Bild. Allerdings hatte es in Deutschland kurz zuvor einen Mädchenmord gegeben und einige Buchhandelsvertreter sahen in dem Bild eine tote junge Frau und lehnten das Cover ab. Also wurde sehr kurzfristig eine neuer Umschlag mit dem Bild «Un dimanche après-midi à l'Île de la Grande Jatte» von Georges Seurat gestaltet, das im Art Institute of Chicago hängt und im Buch eine wichtige Rolle spielt. Ausschnitte dieses Bildes wurden auch für die Taschenbuchausgabe bei btb im Jahr 2000 und für einige Übersetzungen verwendet.

 

 

Katalog 1

 

Katalog 2
Aktuelles Lesungen Texte Biografie Bilder Newsletter Kontakt Links Agnes Entstehung Quellen Recherchen Publikation Uebersetzungen Agnes-Film Kritiken FAQ

 

Facebook